Sie haben keinen Flash-Player? dann klicken Sie bitte HIER!


"Das System Lithotherm hat sich in meinem Haus auf jeden Fall bewährt. Vor allem die im Vergleich zu anderen Flächenheizungen hohe Flexibilität beim Hochheizen wäre hervorzuheben und ist mit der Geschwindigkeit von konventionellen Heizkörpern mit allerdings dann wesentlich höheren Vorlauftemperaturen annähernd vergleichbar. Bereits bei Vorlauftemperaturem um die 30 Grad erziele ich innerhalb von 20 Minuten deutlich spürbare Effekte. Somit kann ich auch im Sommer früh morgens den eigentlich unangenehm kalten Fliesenboden auf ein angenehmes Niveau bringen, was dann mit nur einer Stunde Laufzeit für den ganzen Tag reicht, ohne dass das Haus deswegen überheizt wäre. Sobald also der auch preislich durchaus relevante Aufwand beim Trockeneinbau keine Rolle mehr spielt und die hohe Flexibilität sowie der geringere Feuchtigkeitseintrag im Vordergrund steht, ist das System Lithotherm wohl mit Priotität zu empfehlen."
Fridtjof Sturm, Solocellist bei der Norddeutschen Philharmonie Rostock

"Ich wollte schnell einen Fußboden einbauen, ich wollte ökologisch bauen und ich wollte keinen Naßeintrag im Haus... Das Lithotherm System wurde innerhalb von 2 Tagen komplett auf 150m² eingebaut. Ich konnte mit Lithotherm die Trocknungszeit von 4-6 Wochen eines herkömmlichen Systems umgehen und somit war der Boden sofort für mich belegreif. Auf Lithotherm bin ich aufmerksam geworden über den Green Tech Award, dort wurde Lithotherm als ökologisches Bausystem gelobt und das hat mein Interesse geweckt. Ich würde das Lithotherm System weiter- empfehlen weil es ein ökologisches Fußbodensystem ist, welches ideal zu meinem Holzbau passt."
Mathias Semrock (Holzhaus in Schöneiche/Berlin) Sofwareentwickler

"Ich habe die Geschäftsführer von Wärmekombinat mit ihrem Produkt Lithotherm auf der Fachmesse Bautec 2014 kennengelernt. Seinerzeit hatte ich einen Anwendungsfall für die Sanierung eines Berliner Einfamilienhauses aus den 70er Jahren. Bei dem BVH war die geringe Aufbauhöhe eine besondere Herausforderung. Da die Lithotherm Platten nur eine Stärke von 45 mm haben, waren sie ideal geeignet für dieses Projekt. Als Unterkonstruktion wählte ich eine ökologische Schüttung und Holzfaserdämmstoffplatten.
Im Sommer 2014 schritten wir dann zur Tat. Mit einem Roboter wurde die Schüttung auf 135 qm ausgebracht und innerhalb eines Tages abgezogen. An Tag 2 und 3 wurden die Platten trocken verlegt. Am 4. Tag war das System dann komplett mit Heizrohr verlegt. Ich bin begeistert von dem System und muss sagen, dass die Zusammenarbeit mit Wärmekombinat jederzeit reibungslos verlief. Da Lithotherm auch ökologisch ist, liegt es ganz im Trend nachhaltigen Bauens. Ich werde bei künftigen Bauprojekten Lithotherm auf jeden Fall meinen Bauherren weiter empfehlen."

Gerhard Hosemann, Geschäftsführer von Gerhard Hosemann Architekten, Berlin